FOCUS-ONLINE EINSCHREIBEN

Langue, communication et médias
Aber eine Zahnbürste ist doch keine Bürste fürs Klo?!

Zielgruppe

Externe

Sprache

Teilnehmer

12

Dauer

14 St.

Beschreibung

Schulungsbeschreibung: 

Situationen, wie die im Schulungstitel genannte, kommen in Ihrem Kita-Alltag vermutlich nicht gerade selten vor, ob Sie mit Maja (5,2 J.) den Servierwagen bestücken und dabei feststellen, dass sie für die Tomatensuppe kleine Löffel auf den Wagen legt, ob Sie merken, dass Emira (4,3 J.) beim Anziehen ihr Unterhöschen vergessen und auf der Garderobenbank liegen gelassen hat oder ob Umut (3,8 J.) unbeeindruckt und zum wiederholten Male mit ‚Entenfüßen‘ zum Spielen nach draußen ‚tapst‘ …

„Ich hab‘ es dir doch schon so oft erklärt, hörst du denn einfach nicht zu?“, ist oftmals die genervte Reaktion der Erwachsenen auf derartige Beobachtungen.


Warum Kinder tatsächlich häufig nicht zuhören oder sich ihr eigenes Verständnis und Umgehen mit einer neuen Situation ‚zurechtdenken‘, ist Ausgangspunkt unserer Fortbildungsgespräche.

Im Mittelpunkt unserer Arbeitsgespräche stehen daher erlebte Alltagserfahrungen und die Frage nach einer angemessenen, handlungsgeleiteten Unterstützung und Förderung
der Kinder.

  • Sprechen ist gelebte Erfahrung - Von Alltagsdingen und ihrer Bedeutung: Mein Wörter-Schatz
  • „Falsch gebürstet, oder?“ – Wie Wörter helfen, Tätigkeiten zu unterscheiden. Vom Handlungswissen zum Sachwissen … eine Projektidee entsteht
  • Zuhören will gelernt sein ... Beobachtungen aus der Sprachumwelt des Kindes
  • „Komm hilf mir, wir decken den Tisch …“. Mit Kindern Handlungsfolgen erarbeiten – ein Entwicklungsweg hin zu räumlichen und zeitlichen Vorstellungen
  • „Den Fisch holt meine Mama immer aus unserer Tiefkühltruhe“. Wo beginnen Lernprozesse und wie können wir den Kindern ein Lernen in Zusammenhängen ermöglichen?
  • „Geschafft!! Ich hab’s geschafft!!“. Wie unser Gehirn auf Anregungen von außen reagiert und intensiv und nachhaltig das Lernen der Kinder steuert. 

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen :

  • Neuronale Prozesse auf Basis von Videosequenzen kennen und erklären sowie auf die Bereiche Sprachverständnis, Bedeutungsentwicklung und Wortschatz übertragen können;
  • Die Bedeutung des Körperschemas in Beziehung zu sensorischen, kognitiven und sprachlichen Leistungen des Kindes anhand von Beispielen erschließen;
  • Die ‚Säulen‘ der kindlichen Sprachentwicklung benennen, ihre Kerninhalte herausarbeiten und handlungsbezogen verknüpfen können;
  • Das konzept der ‚alltagsintegrierten Sprachbildung‘ an Beispielsituationen konkretisieren und begründen;
  • Handlungsprozesse in ihrer Anforderungsstruktur durchdenken und beschreiben; den Aufbau der erforderlichen Kompetenzen in Verbindung zu den entsprechenden Unterstützungsformen (Lerngerüste) bestimmen;
  • Die Entstehung und Erweiterung der auditiven und visuellen Merkfähigkeit als Entwicklungsfolge erfassen und an Alltagsbeispielen demonstrieren;

Marlies Koenen

Diplompädagogin, Expertin auf dem Gebiet der Sprachförderung, Referentin für die „Akademie Frühe Bildung“

 

Referent

KOENEN Marlies

Verfügbare Daten

Terminblock 1 (Referenz LCM_0001)*
Avenue Gaston Diderich, 50
L-1420 LUXEMBOURG

  • Am 10/05/2021 von 09:00 bis 12:00
  • Am 10/05/2021 von 13:00 bis 17:00
  • Am 11/05/2021 von 09:00 bis 12:00
  • Am 11/05/2021 von 13:00 bis 17:00

verfügbare Plätze 10

* Das Mittagessen ist inbegriffen

Tarif

Externe : 320€

Einschreibung
Haben Sie individuelle Anfragen oder brauchen Sie eine Praxisberatung ?
Melden Sie sich bei uns